Ausflugsziele im Umland

Wer nicht im Strandkorb oder der Ferienwohnung stillsitzen will, kann ausgedehnte Wanderungen längs der Steilküste unternehmen, mit herrlichem Ausblick auf das Meer oder mit dem Rad durch Wiesen und Felder touren. Ein wunderschöner Radweg führt von Boltenhagen, erst eine kleine Strecke durchs Land, dann längs der Steilküste bis nach Priwall, wenn man möchte kann man dort mit der Fähre nach Travemünde übersetzen (sehr empfehlenswert). Das nahe gelegene Schloß Bothmer lädt zum Träumen von vergangenen Zeiten ein. Die Menschen der Region sind freundlich und aufgeschlossen. Kein Zweifel, hier ist die Welt noch in Ordnung. Hier kann man in seinem Urlaub für das ganze Jahr auftanken, vielleicht liegt es an der bezaubernden Landschaft oder an der beruhigenden Wirkung des Wassers, probieren sie es aus.

Grevesmühlen

Die Stadt Grevesmühlen gehört zum Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft, die die Stadt Grevesmühlen mit dem Amt Grevesmühlen-Land bildet. Die Stadt ist eines der 18 Mittelzentren des Landes. Etwa 15 Kilometer nördlich der Ostsee und dem Ostseebad Boltenhagen.

Klütz

Klütz ist die zentrale Stadt der Region Klützer Winkel im Westen Mecklenburgs an der Ostsee beim Heilbad Boltenhagen, zwischen Wismar und Lübeck.

Klütz ist eine Kleinstadt im Norden des Landkreises Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Sie ist Sitz des Amtes Klützer Winkel, dem weitere fünf Gemeinden angehören.

Schon von weitem sichtbar ist der Turm der spätromanischen Backsteinkirche St. Marien. Sehenswert ist neben der Innenstadt auch das Schloss Bothmer sowie die Klützer Mühle, eine restaurierte, in den 1980er Jahren zum Restaurant umgebaute Galerieholländermühle.

Hansestadt Lübeck

Die Stadt Lübeck liegt in der Norddeutschen Tiefebene an der Trave, einem schiffbaren Binnenfluss, der etwa 17 Kilometer von der Altstadt entfernt im Stadtteil Travemünde in die Ostsee mündet.

Die Altstadt der Stadt liegt auf einem Hügel, der zwischen den Wasserläufen der Trave und der Wakenitz liegt. Ferner durchläuft der Elbe-Lübeck-Kanal das Stadtgebiet von Krummesse bis zur Trave.

Die geografische Lage unmittelbar an der Trave, die kurz vor Travemünde den Baltischen Höhenrücken durchbricht, hat die Entwicklung der Stadt als Ostseehafen begünstigt und begründete ihren Aufstieg zum nordeuropäischen Zentrum des Mittelalters.

Landeshauptstadt Schwerin

Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Die kreisfreie Stadt ist nach Rostock zweitgrößte Stadt des Bundeslandes. Laut Hauptsatzung der Stadt führt sie die Bezeichnung „Landeshauptstadt“ vor dem Stadtnamen. Als einzige Landeshauptstadt hat sie weniger als 100.000 Einwohner und ist damit die kleinste deutsche Landeshauptstadt.

Die Stadt erstreckt sich vom West- bis zum Südufer des Schweriner Innensees. Insgesamt befinden sich zwölf Seen innerhalb des Stadtgebietes. Ausgangspunkt der Stadtentwicklung war die Stelle, an der sich das heutige Wahrzeichen der Stadt, das Schweriner Schloss, befindet. Das Schloss war bis 1918 eine Hauptresidenz der mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge und ist seit 1990 Sitz des Landtages.

Hansestadt Wismar

Die Stadt Wismar liegt an der Südspitze der gleichnamigen Wismarer Bucht an der Ostseeküste. Hier münden der Fluss Köppernitz und die im künstlich geschaffene Stadtgrube welchee aus dem Mühlenteich gespeist wird, in die Hafenbecken zur Ostsee. Die später zum Kanal ausgebaute Grube fließt östlich der Altstadt in die Ostsee. Der Kanal hatte einen Höhenunterschied von 38 Metern zu überwinden und erwies sich als unwirtschaftlich und versandete in der Folge. Trotzdem bestehen bis heute Kanalpläne, zuletzt 2008 durch eine Machbarkeitsstudie, die die Kreisverwaltung Nordwestmecklenburg in Auftrag geben wollte. Hierzu fehlen aber die notwendigen Mittel zum Bau und Unterhalt der umstrittenen Wasserstraße zur Ostsee. Im Stadtgebiet befinden sich mehrere kleinere und zwei größere stehende Gewässer, der Mühlenteich und der Viereggenhöfer Teich.