Sehenswürdigkeiten

Sehenswert und immer wieder einen Besuch wert ist die Steilküste bei Boltenhagen, die einen traumhaften Panoramablick über die Mecklenburger Bucht erlaubt.

Die 290 Meter lange Seebrücke (die erste große Seebrücke - 300 Meter - wurde 1911 gebaut, fiel 1941 den Eismassen in einem kalten Winter zum Opfer), das Sturmflutdenkmal (das Denkmal erinnert an das Hochwasser von 1872) sowie die alten Pensionen und Villen mit ihrer typischen Bäderarchitektur machen den ganz besonderen Charme Boltenhagens aus.
2008 wurde die Weiße Wiek - ein großer Hafen mit Erlebnisfischerei - eröffnet.

Westlich von Boltenhagen liegt das Gutshaus Redewisch, das heute als Hotel und Restaurant genutzt wird.

Zur 200 Jahrfeier wurde im Jahr 2003 der beliebte Kurpark mit der angrenzenden Strandpromenade für die Besucher neugestaltet und landschaftsarchitektonisch neu gegliedert. Ebenfalls entstand eine neuer Springbrunnen in zentraler Lage des Kurparks.

Ostseebad Boltenhagen

Boltenhagen und die besondere Vielfalt dieser Gegend sind Gründe dafür, ihre schönsten Wochen im Jahr hier zu verbringen.

Boltenhagen ist ein kleiner idyllischer Ort mit einer attraktiven Seebrücke an dem man den Stress, den Lärm und die Hektik des Alltags vergessen kann. Nette Lokale laden zum Verweilen ein. Neben einer gut ausgebaute touristische Infrastruktur mit Kurhaus, Seebrücke, Hotels, Gastronomie, Badestrand und Schwimmbad bietet der Ort alle Annehmlichkeiten eines Seeheilbades.

Seebrücke Ostseebad Boltenhagen