Kult-Teig aus den 90er Jahren: Hermann-Teig selber machen

Erinnern Sie sich noch an den 'Hermann' , der sich in den 90ern wie ein Lauffeuer verbreitete und genauso schnell wieder verschwunden war? Durch Zufall haben wir die amüsante Pflegeanleitung von damals wiederentdeckt, die zusammen mit einer Portion Hermann-Teig an Freunde und Bekannte weitergereicht wurde und so zu dessen Weiterverbreitung beitrug.

Wenige Zutaten, schnell gemacht und besonders lecker: Im Zuge des Corona-Lockdowns erlebt der beliebte Brotteig wieder einen Aufschwung. Mit wenigen Schritten können Sie den Teig ganz einfach zu Hause nachmachen und leckeres 'Hermann-Brot', welches auch 'Vatikan-Brot' genannt wird, selber backen.

Beim Hermann handelt es sich um einen süßen Weizenmehl-Sauerteig, der lebende Kulturen enthält und sich selbst immer weiter vermehrt, wenn man ihn regelmäßig füttert und pflegt. Der Hermann-Teig ist eine tolle Alternative zu herkömmlichen Backtriebmitteln und gibt Kuchen, Brot und Brötchen einen besonderen Geschmack. Und das beste daran: Jeder kann einen Hermann selber machen und anschließend wie damals samt Pflegeanleitung portionsweise weiter verschenken!

Hermann-Teig zubereiten - so geht's

Teigansatz

Um den Teigansatz nachzumachen brauchen Sie:

  • 100 g Weizenmehl
  • 2 gestrichene TL Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • Schüssel aus Glas oder Plastik mit Deckel, bzw. ein etwa 1,5-2 Liter fassendes Bügelglas

Vermischen Sie zunächst die trockenen Zutaten, geben Sie anschließend das Wasser hinzu und rühren Sie die Mischung zu einem glatten Teig. Lassen Sie diesen dann etwa zwei Tage bei Raumtemperatur stehen. Der Teig ist fertig, sobald er leicht nach Alkohol riecht. Erinnert der Geruch eher an Essig, ist er verdorben.

Wichtig

Legen Sie den Deckel der Schüssel oder des Bügelglases nur locker darauf, sodass der Überdruck entweichen kann. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Gefäß platzt. Achten Sie außerdem darauf, dass der Teig nicht mit Metallen in Berührung kommt, da die Beschaffenheit des Metalls die Kulturen, die für die Entstehung des Teigs wichtig sind, angreift.

Pflegeanleitung für Hermann-Teig

Egal ob geschenkt oder nach oben stehender Anleitung selbst hergestellt – von nun an wird der Hermann-Teig im Kühlschrank aufbewahrt.

Damit sich der Hermann-Teig vermehrt und schließlich zum Backen verwendet werden kann, wird er so gepflegt:

  • 1. Tag: Ruhen lassen
  • 2. - 4.Tag: Umrühren
  • 5. Tag: Füttern mit 100 g Weizenmehl, 150 g Zucker und 150 ml Milch. Anschließend gut verrühren.
  • 6. - 9. Tag: Umrühren
  • 10. Tag: Füttern mit 100 g Weizenmehl, 150 g Zucker und 150 ml Milch. Anschließend gut verrühren.

Nach dem zweiten Füttern ist es dann so weit: Der Hermann-Teig ist fertig! Er wird nun in vier gleich große Portionen geteilt (etwa. 200 Gramm), die jeweils zum Backen verwendet werden können. Sie können die Portionen aber auch weiterpflegen und wieder mit Tag 1 beginnen. Alternativ lässt sich der Hermann-Teig auch portionsweise einfrieren, zum Beispiel, wenn ein Urlaub bevorsteht.

Die traditionelle Regel lautet: Mit einem Teil backen, einen Teil selbst weiter pflegen, zwei Teile verschenken samt Pflegeanleitung (auch als Hermann-Brief bekannt), damit auch andere Freude am Hermann haben!

Rezepte für den Hermann-Teig

Einfaches Hermann-Brot

Auch ein Hermann-Brot ist schnell und einfach gemacht, zum Beispiel fürs Sonntagsfrühstück. Diese Zutaten kommen hinein:

  • 1 Portion Hermann-Teig von Tag 10 (ca. 200 g)
  • 250 g Weizenmehl
  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • ca. 300 ml Wasser
  • ½ TL Salz
  • 1 Pck. Trockenhefe oder ½ Würfel Frischhefe

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten zu einem Teig verrühren. Der Teig soll weich sein, aber nicht kleben. Bei Bedarf einfach etwas mehr Wasser zugeben.
  2. Rührschüssel abdecken und den Teig 120 Minuten gehen lassen.
  3. In eine große, gefettete und bemehlte Kastenform geben. Nochmals 45 bis 60 Minuten gehen lassen.
  4. Backofen auf 190 °C (Umluft 170 °C) vorheizen und ca. 40 bis 45 Minuten backen.

Saftiger Hermann-Kuchen

Um mit dem Hermann-Grundteig einen schnellen, leckeren Kuchen zu backen, benötigt man folgende Zutaten:

  • 1 Portion Hermann-Teig von Tag 10 (ca. 200 g)
  • 200 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • 100 ml Öl
  • 3 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • optional: 100 g geriebene oder gehackte Nüsse, Mandeln, Rosinen oder Schokostreusel

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
  2. In eine gefettete, bemehlte Kastenform oder Gugelhupfform füllen.
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C) circa 45 bis 55 Minuten backen. Zum Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe machen.

Ostseebrise-Tipp

Über diesen Werbelink zu OTTO.de haben wir Vorschläge zum passenden Sortiment zum Backen zusammengestellt.

In diesem Artikel sind Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gen Sie direkt zum Anbieter. Sollten Sie sich dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für sie ändert sich am Preis nichts.