Essen in Boltenhagen

und in Mecklenburg-Vorpommern

Die Küche in Mecklenburg-Vorpommern gilt allgemein als bodenständig und deftig. Zum einen spiegeln sich in ihr einerseits die langjährige Armut der Landstriche Mecklenburg und Vorpommern wider, sowie der Fischreichtum der Ostsee und der Binnengewässer in der Region. Außerdem stehen auf dem Speiseplan eine Fülle an Wildgerichten. Eine Hautrolle spielen hier die Kartoffeln (mancherorts auch Tüften genannt) in den unterschiedlichsten Zubereitungsarten, Grünkohl als auch die süßsaure Geschmacksrichtung, vorzugsweise durch Backobst. All diese Punkte zeichnen die mecklenburg-vorpommerische Küche als typisch nordostdeutsch aus.

Landestypische Spezialitäten sind beispielsweise Pommersche Honigbutterküchlein, Solten Hiring (Salzhering), Hiring in Sahnstipp, Himmel und Erde (Kartoffeln mit Backobst), Tüften un Plum (Kartoffelsuppe mit Pflaumen und Speck), Pommersche Tollatschen, Birnen, Bohnen und Speck, Honigkuchen auf dem Blech, Kleine pommersche Kuchen, Pommersche Quarkbollerchen, Weiße Pfeffernüsse, Pommersche Hefeplinsen, Pommersche Klöße, Schwarzsauer, Matjes-Brötchen u.v.a.