Zum Hauptinhalt springen

Sanddorn: Vitaminreiches Wildobst in Boltenhagen

Wussten Sie, dass Sanddorn im Ostseebad Boltenhagen wächst und gedeiht? Der Sanddorn gehört zu den wenigen Pflanzen, die auf den nährstoffarmen Dünen wachsen. Neben den Dünen findet man ihn aber auch im Gebirge und an Bachufern. An grauen Herbsttagen sieht man ihn aufgrund der leuchtenden Farbe seiner Früchte schon von Weiten. Die orangen Beeren des Sanddorns. In diesem Jahr fällt die Ernte der Früchte besonders reich aus. Die Sträucher sind schwer beladen und somit auch eine Zierde für die vielen Spaziergänger an der Ostsee. Neben der schönen Optik im Herbst hat der Sanddorn aber noch viel, viel mehr aufzuweisen.

Der Sanddorn – die Vitaminbombe

Der Sanddorn gehört zu der Familie der Ölweidengewächse und ist neben der Wildrose das vitaminreichste Wildobstgehölz. Er enthält neben rund 600 mg Vitamin C pro 100 g einen ganzen Cocktail voller gesunder Vitalstoffe – vom Carotin über Vitamin B12 bis hin zu verschiedenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Herbstzeit ist Erkältungszeit, gerade da wird der Sanddorn wegen seinem hohen Vitamin C Gehalt interessant. Sein Vitamin C-Gehalt ist ca. 10 mal höher als bei Zitronen und die sind als Vitamin C-Lieferant schon eine viel beachtete und bekannte Größe. (Nur die Hagebutte hat noch mehr Vitamin C. Aber über diese schreiben wir ein anderes mal.)

Sanddorn – die Apotheke aus der Natur

Schon seit ca. 1200 Jahren wird das aus den Samen der Pflanze gewonnene Öl in der tibetischen Medizin verwendet. Weil Sanddorn viel Licht braucht und nur sehr wenig Schatten verträgt, wurde er von den neu entstehenden Wäldern aus dem Landesinneren verdrängt und fand schließlich auf den kargen Sanddünen der Küstenregion seine neue Heimat. Der Sanddorn fühlt sich in groben Sand oder kiesigen Flussauen besonders Wohl. Besonders entlang der Küste ist die Pflanze daher am stärksten verbreitet. Außerdem lebt er in einer Symbiose mit dem Strahlenpilz, der den Sanddorn mit Stickstoff versorgt und ihm das Leben auch im nährstoffarmen Sand ermöglicht.

Vor allen bei chronischen Erkrankungen der Haut wirken die ätherischen Öle. Aber auch bei Wundbehandlungen und Verbrennungen kann es verwendet werden. Übrigens auch bei Sonnenbrand.

Sanddorn – die Verarbeitung

Heute gibt es Sanddorn u.a. als Saft, Tee, Bonbons, Sirup und in vielen weiteren Formen in vielen Feinkostläden oder im Reformhaus. Die Beeren sind sehr sauer, wodurch sie in roher Form kaum zu verzehren sind. Verarbeitet man sie jedoch schonend durch auspressen in der Schale, bleibt eine Vielzahl der meisten Nährstoffe erhalten. Was nicht gerade wenige sind: Neben dem bereits erwähnten Vitamin C bietet der Sanddorn auch die Vitamine A, B, und E.

Rezept: Apfelkuchen mit Sanddorncreme

Für den Teig:

  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Salz
  • 1 kg Äpfel
  • Sanddornmarmelade oder Sanddornlikör
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g Quark
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sonnenblumenöl

Für die Sanddorncreme:

  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 EL Haferflocken
  • 2 EL Zucker
  • 250 g Quark
  • 100 ml Sahne
  • 4 EL Sanddornsaft
  • 1 EL Orangensaft

Sanddorn-Rezept: Zubereitung

Die Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Den Backofen vorheizen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in eine Schüssel geben. Quark, Zucker, Öl, Milch, Salz und Vanillezucker hinzufügen. Die Zutaten mit dem Handrührgerät zu einem Teig kneten. Den fertigen Teig auf einem mit Butter eingefetteten Backblech ausrollen. Den Teig mit den Apfelspalten belegen, ein wenig Sanddornmarmelade (alternativ ein paar Spritzer Sanddornlikör) zwischen den Äpfeln verteilen und den Kuchen bei 180°C zwischen 25 bis 35 Minuten backen lassen.

In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Den Quark mit Orangensaft und Sanddornsaft glattrühren und die Sahne unterheben. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, auskühlen lassen, die Sanddornsaft-Creme darauf verteilen und glattstreichen. Zum Schluss die Haferflocken und den Zucker in einer Pfanne kurz anrösten und über die Sanddornsaft-Creme streuen.

Rezept: Sanddorn-Mousse

Zutaten:
500 g Quark, 180 g Eierlikör, 8 EL Sanddorn-Sirup, 1 Zitrone, 8 Blatt weiße Gelatine, 3 Eiweiß, 3 EL Zucker, Physalis-Früchte zum Garnieren

Zubereitung:
Quark, Eierlikör, Sanddorn-Sirup und Zitronensaft zusammen cremig schlagen. Eiweiß steif schlagen, dabei zuckern und kalt stellen. Gelatine gemäß der Anleitung auflösen, dann in die fertige Gelatine zuerst eine kleine Menge Quarkcreme rühren und dann den Rest zugeben und vermischen.
Wenn die Creme zu gelieren beginnt, den steifen Eischnee unterheben. Das Sanddorn-Mousse in schöne Dessertschalen oder Gläser füllen und etwa 2,5 h im Kühlschrank aufbewahren. Abschließend mit den Physalis-Früchten dekorieren und genießen. Zubereitungszeit: ca. 20 min, Ruhezeit: 2,5 h

Sanddorn: Vitaminreiches Wildobst im Ostseebad Boltenhagen

Das waren sie auch schon – unsere Infos zu Sanddorn inklusive zwei Rezepten für dieses vielfältige und tolle Wildobst. Jetzt bist du dran. Mach den ersten Schritt. Sammle den Sanddorn selber an der Ostsee und probier eins der Rezepte aus. Eine Ferienwohnung für den Urlaub, sowie Ausflugsziele findest du bei uns.